zur Startseite
Aufführungen | Musiktheater

Nächster Halt

Hochschule Luzern - Musik

Eine Zugreise hat den Zweck Menschen von A nach B zu transportieren. Blickt man aber genauer in ein Zugabteil, können verschiedenste Szenen beobachtet werden. Die Studierenden des DAS Musik, Bewegung und Tanz spielen, singen, tanzen, improvisieren und gestalten im Zug auf ihrer Reise zum nächsten Halt. Andrea Döbeli, André Gerber, Barbara Bachmann-Frank, David Craffonara, Diana Burcea, Eveline Rickenmann, Laura Camadini, Natalie Kirschstein, Neala Gafner, Tiziana Greco, Sofia Xenodochidou, Zsuzsanna Petrik Dominique Regli-Lohri, Leitung
Aufführungen | Musiktheater

Origen Festival Cultural I Commedia 2024

Hochschule Luzern - Musik

Nach einem Jahr Pause zieht die Commedia wieder durch die Täler Graubündens, macht Halt in Luzern und begeistert Gross und Klein bis Winterthur. Die talentierten Darsteller, darunter auch Abgängerinnen der renommierten «Accademia Teatro Dimitri», begeistern Zuschauende mit grandiosem Schauspiel, anspruchsvoller Akrobatik und wunderbarer Musik. Humorvoll, vielsprachig, geistreich, rasant – und ohne jede Altersbeschränkung Manuel Schunter, Josune Goenaga Pereira, David Labanca, Ramon Merlo, Schauspiel Sara Grimm, Musik Manuel Schunter, Regie Eintritt CHF 30 für Erwachsene; CHF 20.00 für Studierende in Ausbildung CHF 10 für Kinder vom 6. bis 16. Geburtstag Freier Eintritt für Teilnehmende des vorausgehenden Workshops
Aufführungen | Aufführung

neue Veranstaltung

Festival Strings Lucerne

Kevin Chen, Klavier Festival Strings Lucerne Chamber Players Ludwig van Beethoven: Variationen über «Ich bin der Schneider Kakadu» für Klaviertrio op. 121a Franz Liszt: Les Jeux d'eaux à la villa d'Este aus Années de pelèrinage III für Klavier solo Franz Schubert: Quintett A-Dur für Klavier und Streicher D 667 «Forelle» Ein Konzert im Rahmen des Steinway Prizewinner Concerts Network. 2007 vom Gewandhaus zu Leipzig und Steinway & Sons begründet, wird hier besonders herausragenden jungen Wettbewerbsgewinnern eine Konzertbühne geboten. Noch keine 20, hat der Kanadier Kevin Chen Ende 2022 und Anfang 2023 abgeräumt: den ersten Preis und sechs Sonderpreise beim Concours de Genève und gleich obendrauf den ersten Preis beim Arthur-Rubinstein-Wettbewerb in Tel Aviv. «Die Musik fliesst einfach aus ihm heraus», schwärmt seine ehemalige Klavierlehrerin. Eine Weltkarriere wartet.
Aufführungen | Performance

ZwischenTönen – Diplomprojekt Bachelor of Arts/Musik & Bewegung

Hochschule Luzern - Musik

Mitwirkende. Vicky Papailiou, Mona Rüegg, Daria Schoch, Studierende Mentorinnen: Sonia de Almeida Rocha, Charlotte Hug Raschèr Sämtliche Musik und Sounds, die in der Performance verwendet werden, wurden eigens dafür komponiert, aufgenommen und produziert. Es werden Lichteffekte wie Blitze, Strobo sowie laute Geräusche verwendet. Eine interdisziplinäre Performance: laut, farbig, bewegt – TRIOlisch!
Aufführungen | Musiktheater

fortune, amour! …toujours la mort!

Hochschule Luzern - Musik

Studierende aller Gesangsklassen Regina Heer, szenische Leitung Nadia Carboni, musikalische Leitung Podium Szenischer Unterricht Oper StageLab
Aufführungen | Musiktheater

Jörg Schade | Carl-Herbert Braun «Krach mit Bach»

Lucerne Festival

Jörg Schade, Johann Sebastian Bach Carl-Herbert Braun, Georg Friedrich Händel Ensemble Prisma: Ralph Töpsch | Bernhard Wesenick | Alma Klemm Jeannette Wernecke Constanze, Sopran Musik arrangiert von Andreas N.Tarkmann Die beiden berühmten Komponisten Georg Friedrich Händel und Johann Sebastian Bach hängen viel herum: Seit mehr als 250 Jahren fristen sie ihr Dasein in den Bilderrahmen des Musikzimmers im kleinen Schlossmuseum. Doch allabendlich um Mitternacht, zur Geisterstunde, werden ihre Portraits lebendig. Und dann entbrennt zwischen Bach und Händel ein heftiger Streit: Wer von ihnen war denn nun der bessere Komponist? Mitten in eine dieser nächtlichen Debatten platzt die Museumsführerin Constanze. Um die Rivalen zu versöhnen, lässt sie ein Trio aus Geistermusiker*innen verschiedene Stücke der beiden spielen. Und weil sie eine virtuose Sopranistin ist, versucht sie auch selbst singend zu schlichten. Zunächst ohne Erfolg, denn die Ansichten der beiden Streithähne liegen einfach zu weit auseinander. Aber dann hat sie eine Idee... Für alle von 6 bis 10 Jahren Dieses Konzert hat keine Pause.
Aufführungen | Oper

Lucia Ronchetti: Der Doppelgänger

Lucerne Festival

Lucia Ronchetti (*1963): Der Doppelgänger. Oper für Solostimmen, Vokalensemble und Orchester Schweizer Erstaufführung der Oper von Lucia Ronchetti. Libretto von Katja Petrowskaja, nach der gleichnamigen Erzählung von Fjodor Dostojewski. Opernensemble des Luzerner Theaters Luzerner Sinfonieorchester Tito Ceccherini, Dirigent David Hermann, Regie Bettina Meyer, Bühne You-Jin Seo, Kostüme Clemens Gorzella, Licht Jens Schubbe, Dramaturgie
Aufführungen | Aufführung

DAS Musik, Bewegung, Tanz – Semesterabschluss

Hochschule Luzern - Musik

Konzert
Aufführungen | Aufführung

Maria João Pires spielt Beethoven

Festival Strings Lucerne

Maria João Pires, Klavier Festival Strings Lucerne Daniel Dodds, Leitung & Violine Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37 Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 «Pastorale» Das letzte Konzert der Reihe #KKL Luzern ist Ludwig van Beethoven gewidmet. Mit Maria João Pires präsentieren die Festival Strings Lucerne eine Piano-Legende. Die Portugiesin hat in ihrer langen Karriere mit den berühmtesten Orchestern und Dirigenten musiziert, so auch lange Zeit mit Claudio Abbado und kürzlich, im Februar 2023, mit den Festival Strings Lucerne in Athens Konzerthaus Megaron. Sie ist bekannt für ihre feinfühligen Interpretationen der Wiener Klassiker. Beethovens 3. Klavierkonzert ist hier in den besten Händen. Wahre Glücksgefühle verspricht die 6. Sinfonie von Beethoven, eine Liebeserklärung an die Natur, auch bekannt unter dem Namen «Pastorale».
Aufführungen | Aufführung

Regula Mühlemann singt Schubert & Strauss

Festival Strings Lucerne

Regula Mühlemann, Sopran Festival Strings Lucerne Daniel Dodds, Leitung & Violine Wolfgang Amadé Mozart: Sinfonie D-Dur KV 297 «Pariser» Franz Schubert: Lieder in Orchestrierungen von B. Britten, F. Liszt, M. Reger, R. Strauss, F. Weingartner Maurice Ravel: Le tombeau de Couperin, Orchestersuite (1917/1919) Arnold Schönberg: Notturno für Streicher und Harfe (1896) Richard Strauss: Orchesterlieder Die Schweizer Sopranistin Regula Mühlemann hat sich nicht nur in ihrer Heimat, sondern auch auf den internationalen Bühnen mit ihrem hellen, höhensicheren Sopran und mit ihrer sympathischen Ausstrahlung einen Namen gemacht. Beim 3. Konzert der Reihe #KKL Luzern geht sie neue Wege und stellt sich mit neuem Repertoire vor, orchestrierten Liedern von Franz Schubert und Richard Strauss. Neben diesem Schwerpunkt auf Früh- und Spätromantik erklingt mit Le tombeau de Couperin eine farbenreiche, impressionistische Komposition des Franzosen Maurice Ravel. Türöffnung: 17:30 Uhr Start: 18:30 Uhr Ende ca.: 20:30 Uhr Mit 25 Min. Pause
Aufführungen | Aufführung

Schubert & his Past

Festival Strings Lucerne

Festival Strings Lucerne Chamber Players: Daniel Dodds, Violine Yuta Takase, Violine Sylvia Zucker, Viola Alexander Kionke, Violoncello Stephan Werner, Kontrabass Miquel Ramos Salvadó, Klarinette Thomas Eberhardt, Fagott Natalino Ricciardo, Horn Orlando di Lasso: Cantate Domino canticum novum a 3, Fassung für Klarinette, Fagott und Horn Josquin Desprez: Ave Maria … Virgo Serena, Fassung für Streichquartett Franz Schubert: Oktett F-Dur D 803
Aufführungen | Aufführung

Mozart mit Francesco Piemontesi

Festival Strings Lucerne

Francesco Piemontesi, Klavier Festival Strings Lucerne Daniel Dodds, Leitung & Violine Wilhelm Kienzl: Adagio für Streichorchester (nach dem 2. Satz aus dem Streichquartett op. 99, 1918) Erstaufführung Wolfgang Amadé Mozart: Klavierkonzert C-Dur KV 503 Valentin Silvestrov: «Hymne – 2001» für Streichorchester Schweizer Erstaufführung Wolfgang Amadé Mozart: Sinfonie C-Dur KV 551 «Jupiter» Das 2. Konzert der Reihe #KKL Luzern bestimmt der wohl bekannteste Schweizer Pianist, Francesco Piemontesi aus Locarno. Einladungen führten ihn zu den renommiertesten Orchestern der Welt. Er spielte bereits mit den Berliner Philharmonikern, mit dem Gewandhaus Orchester Leipzig und mit den grossen amerikanischen Orchestern. Für sein erstes Konzert mit den Festival Strings Lucerne hat er Mozarts Klavierkonzert C-Dur KV 503 mitgebracht, bei dem er all seine Finesse und Kultiviertheit des Klangs ausspielen kann. Türöffnung: 18:30 Uhr Start: 19:30 Uhr Ende ca.: 21:30 Uhr Mit 25 Min. Pause
Aufführungen | Musiktheater

Sex and Crime – L’incoronazione di Poppea

Hochschule Luzern - Musik

Master-Studierende der Gesangsklassen Nadia Carboni, Regina Heer, Leitung Werkstattaufführung aus der Projektwoche
Aufführungen | Aufführung

Festival Strings Lucerne Chamber Players

Festival Strings Lucerne

Yuta Takase, Violine Daniel Meller, Violine Sylvia Zucker, Viola Alexander Kionke, Violoncello Franz Schubert: 5 Deutsche Tänze mit 7 Trios und einer Coda D 90 Béla Bartók: Aus den 44 Duos für zwei Violinen Sz. 98 BB. 104 György Kurtág: 12 Microludes op. 13 Anton Webern: Langsamer Satz M. 78 (1905) Franz Schubert: Quartettsatz c-Moll D 703 Um Franz Schubert drehen sich die vier Kammerkonzerte dieser Saison. Der so früh Verstorbene hatte in seiner letzten Schaffensperiode die Tür in die Zukunft weit aufgestossen, regelrechte «Zukunftsmusik» geschrieben. Das sahen auch viele Komponisten so, die weit später geboren sind wie die Ungarn Bartók und Kurtág sowie Webern, deren Werke Schubert gegenübergestellt werden. Bereits ab 18.40 Uhr stimmen Sie junge Teilnehmende der Talentwoche 2023 mit Duos von Béla Bartók auf den Konzertabend ein.
Aufführungen | Aufführung

Saisoneröffnung: Midori / Dodds

Festival Strings Lucerne

Midori, Violine Festival Strings Lucerne Daniel Dodds, Leitung & Violine Richard Dubugnon (*1968): Caprice IV, «Es muss sein» (2017) Schweizer Erstaufführung Robert Schumann: Violinkonzert d-Moll WoO 23 (1853) Antonín Dvořák: Romanze für Violine und Orchester f-Moll op. 11 Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92 Die Saison im KKL Luzern eröffnet eine langjährige Partnerin der Festival Strings Lucerne, die japanische Stargeigerin Midori. Ihre aussergewöhnlich lange Karriere begann Midori als Wunderkind mit den ganz grossen Dirigenten wie Leonard Bernstein und Zubin Mehta. Im Zentrum des Eröffnungskonzertes steht Schumanns letztes Orchesterwerk, sein Violinkonzert d-Moll. Eine rätselhafte Komposition aus Schumanns letzten Jahren, die lange Zeit unter dem Verdikt seiner Krankheit stand, heute aber als ein Meisterwerk der Romantik gilt. Sondertarife Für Schüler und Schülerinnen bis 16 Jahre/Studenten und Studentinnen/Lehrlinge CHF 20 (im Vorverkauf und an der Abendkasse ausschliesslich über das KKL Luzern bei Vorzeigen eines entsprechenden Ausweises). Mit Kulturlegi 50 % Rabatt auf die 3. bis 5. Preiskategorie. Abonnemente Festival Strings Lucerne ab sofort hier erhältlich.
Aufführungen | Film

"Gerhard Richter Painting"

Lucerne Festival

16.00 Uhr «Gerhard Richter Painting» Ein Film von Corinna Belz Deutschland 2011, 97 min, D/E/d Gerhard Richter Painting gewährt einmalige Einblicke in die Arbeit des Künstlers. Karten ab 4. August ausschliesslich über das stattkino: t +41 (0)41 410 30 60 | info@stattkino.ch
Aufführungen | Musiktheater

UNBOXING – Abschlussprojekt DAS Musik, Bewegung und Tanz

Hochschule Luzern - Musik

Künstlerisches Abschlussprojekt des DAS Musik, Bewegung und Tanz Michelle Bosshart, Clara Yepes Cagigal, Barbara Walter, Mirjam Frei, Sonja Nadler-Muff, Viviane Lanter Dominique Regli-Lohri, Leitung
Aufführungen | Musiktheater

ECHOESofHUMANITY

Hochschule Luzern - Musik

Diplomprojekt Bachelor of Arts/Musik und Bewegung Verwundbarkeit, Angst, Erleichterung, Ruhe, Schwäche, Klarheit? Wer erkennt sich nicht in diesen Emotionen. Verschiedenste Facetten des Menschen werden in dieser interdisziplinären Performance beleuchtet und die Stimme des Individuums erklingt im Kontrast zur Masse. Mitwirkende Renée Arielle Graf, Benjamin Heider, Nicoline Andrea Janka, Muriel Leuenberger, Maya Lee Lotan, Kezia Schlatter, Catherine Plichta, Benjamin Politt, Naomi Sara Rhomberg, Kyra Milena Ulrich Mentorinnen Sonia De Almeida Rocha, Charlotte Hug Eintritt frei
Aufführungen | Oper

Opernensemble des Luzerner Theaters | Chor des Luzerner Theaters | Luzerner Sinfonieorchester

Lucerne Festival

Opernensemble des Luzerner Theaters Chor des Luzerner Theaters Luzerner Sinfonieorchester Jonathan Bloxham, Dirigent Magdalena Fuchsberger, Regie Valentin Köhler, Bühne Marie Sturminger, Kostüme Talisa Walser, Dramaturgie Henry Purcell (1659–1695): Dido und Aeneas Z 626 Oper in drei Akten Libretto von Nahum Tate In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln Coproduction of the Luzerner Theater with Lucerne Festival Weitere Aufführungen bis 29. September 2023 Infos unter luzernertheater.ch
Aufführungen | Musical

Les Arts Florissants | William Christie | Mourad Merzouk | Solist*innen des «Jardin des Voix» 2023

Lucerne Festival

Les Arts Florissants William Christie, Dirigent Mourad Merzouk, Regie und Choreographie Solist*innen des «Jardin des Voix» 2023 Paulina Francisco, Sopran Giorgia Burashko, Mezzosopran Rebecca Leggett, Mezzosopran Juliette Mey, Mezzosopran Ilja Aksionov, Tenor Rodrigo Carreto, Tenor Hugo Herman-Wilson, Bariton Benjamin Schilperoort, Bassbariton Henry Purcell (1659–1695): The Fairy Queen Im westfranzösischen Département Vendée hat sich William Christie sein privates Arkadien geschaffen. 1985 erwarb er dort ein Landhaus mit einer barocken Gartenanlage, die er zu neuem Leben erweckte. Dort veranstaltet er auch seit mehr als zwanzig Jahren seine Gesangsakademie «Le Jardin des Voix», aus der Weltstars wie die Countertenöre Christophe Dumaux und Xavier Sabata, die Sopranistin Sonya Yoncheva oder die Mezzosopranistinnen Lea Desandre und Eva Zaïcik hervorgegangen sind. Ein jeder Jahrgang erarbeitet eine halbszenische Produktion, die anschliessend auf einer Tournee vorgestellt wird. Diese Aufführungen — zuletzt war man 2021 mit Händels Partenope bei Lucerne Festival zu Gast — sind Sternstunden, bei denen sich Gesang, Tanz und Spiel, Poesie und historisch-informierte Interpretation zu einem Gesamtkunstwerk verbinden. Für den Paradies-Sommer 2023 wird der «Jardin des Voix» Henry Purcells Fairy Queen einstudieren: ein barockes Musical von tänzerischem Swing, frei nach Shakespeares Sommernachtstraum. Aber anders als bei Shakespeare endet das Werk im Garten Eden, wo wir sogar Adam und Eva persönlich begegnen …

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.